Migranten haben oft Probleme mit der Ausbildung

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Bundesregierung, Wirtschaft und Bundesagentur für Arbeit (BA) beklagen schwere Defizite bei der Ausbildungsfähigkeit Jugendlicher aus Zuwandererfamilien.

Nach wie vor bestehe erheblicher Handlungsbedarf zur Verbesserung der Ausbildungsvoraussetzungen und -chancen junger Migranten, zitiert die in Hannover erscheinenden „Neuen Presse“ aus einer neunseitigen Erklärung der Partner des sogenannten Ausbildungspaktes.

Das Handwerk will intensiver um junge Ausländer und Schulabgänger mit Migrationshintergrund werben, um Nachwuchs- und Fachkräftemangel vorzubeugen. „Wir wollen das Potenzial unserer jungen Migranten stärker nutzen. Zudem haben wir sehr gute Erfahrungen mit ausländischen Mitarbeitern“, sagte der Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH), Otto Kentzler, der „Bild“-Zeitung (Montag).

Heute tagt in Berlin der Lenkungsausschuss Ausbildungspakt unter Beteiligung mehrerer Bundesminister und Spitzenvertreter der Wirtschaft. Dabei soll es um die Ausbildungsbilanz 2008 und die Perspektiven für 2009 gehen, aber auch um die Qualifizierung Jugendlicher mit Migrationshintergrund.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen