Medwedew will Atomwaffen modernisieren

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Russlands Präsident Dmitri Medwedew hat mit Verweis auf die Erweiterungspläne der NATO eine Modernisierung der Atomwaffen ab dem Jahr 2011 angekündigt. Dann beginne eine „umfassende Umrüstung“ des Heeres und der Flotte.

Dies sagte der Kremlchef am Dienstag in Moskau auf einer Sitzung im Verteidigungsministerium, wie die Agentur Interfax meldete. Bereits Medwedews Vorgänger Wladimir Putin hatte wiederholt eine Modernisierung des Waffenarsenals verkündet. Experten zufolge blieben die Umsetzung bislang aber weit hinter den Ankündigungen zurück.

Die NATO setze ihre Versuche fort, mit ihrer militärischen Infrastruktur an die Grenzen Russlands vorzurücken, kritisierte Medwedew. Auch wegen der Gefahr durch regionale Konflikte und den internationalen Terrorismus müsse die „Gefechtsbereitschaft der strategischen Atomwaffen“ erhöht werden. Der Kremlchef versicherte den Militärs, dass die aktuellen Budgetprobleme keine Auswirkungen auf die Pläne hätten. Vor einem Monat hatte die Regierung den Streitkräfte-Etat infolge der Finanzkrise um 15 Prozent zusammengestrichen und weitere Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Seit Jahren tritt das russische Militär bei der überfälligen Reform auf der Stelle. Ein Großteil der Atomwaffen stammt noch aus Sowjetzeiten und muss erneuert werden. Die Stimmung in den Streitkräften gilt als schlecht, da im Rahmen der Reform das Offiziercorps deutlich reduziert werden soll.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen