Markus Söder lässt es krachen

Lesedauer: 2 Min
Neujahrsböller
Neujahrsböller (Foto: Roland Rasemann)
Sabine LennartzVon SabineLennartz

Kanzlerkandidat? Will er angeblich nicht werden. Doch Markus Söders Forderung nach einer Kabinettsumbildung kann nur als bundespolitischer Aufschlag verstanden werden. Der CSU-Chef zeigt Zähne nach fast einem Jahr der ungetrübten Harmonie mit der CDU. Seine größten Rügen treffen Wirtschaftsminister Peter Altmaier.

Nun gilt auch in der Politik mitunter Angriff als beste Verteidigung. Aber bemerkenswert ist es schon, dass er Altmaier und Bildungsministerin Anja Karliscek unter Feuer nimmt, obwohl die CSU das Thema Digitales seit Jahren in Berlin zuverlässig verschläft. Und die größte Schwachstelle des Kabinetts ist Andreas Scheuer mit seinem Maut-Desaster. Dass auch Horst Seehofer nicht mehr zu den Aktivposten der Regierung zählt, zeigt sich auch schon seit einiger Zeit.

Markus Söder könnte sich also verdient machen, wenn er zunächst vor der eigenen Tür kehrte. Unrecht hat er aber deshalb auch mit seiner Kritik an den CDU-geführten Wirtschafts- und Bildungsministerien nicht.

s.lennartz@schwaebische.de

Mehr zum Thema

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen