Linke Verfassung in Bolivien auf dem Prüfstand

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Drei Jahre nach dem Amtsantritt des ersten Indio-Präsidenten Boliviens, Evo Morales, steht sein Projekt einer linken Verfassung heute auf dem Prüfstand. Etwa 3,8 Millionen Bolivianer sind bei einem landesweiten Referendum zur Abgabe ihrer Stimme aufgerufen.

Das von einer verfassungsgebenden Versammlung ausgearbeitete Grundgesetz ist höchst umstritten. Morales sieht in der Verfassung ein Instrument, den Rassismus und soziale Missstände zu bekämpfen.

Die konservative Opposition wirft Morales und seiner Mehrheitspartei Bewegung zum Sozialismus (MAS) hingegen vor, sie wollten eine „linke Diktatur“ errichten. Politische Beobachter in La Paz gingen davon aus, dass Morales eine Mehrheit bekommt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen