Landesgartenschau Überlingen wegen zu hoher Inzidenz verschoben

Landesgartenschau in Überlingen
Ein Gärtner pflanzt am Ufer des Bodensees Vergissmeinnicht an. (Foto: Felix Kästle / DPA)
Landesdienst Baden-Württemberg

Die Landesgartenschau in Überlingen wird wegen zu hoher Corona-Infektionszahlen im Bodenseekreis verschoben. "Aus Sorge, in einer kritischen Phase der Pandemie noch mehr Menschen als ohnehin schon nach Überlingen zu locken, haben wir schweren Herzens die Eröffnung abgesagt" teilte Überlingens Oberbürgermeister Jan Zeitler (SPD) am Mittwoch mit.

Zuvor habe er sich mit Landrat Lothar Wölfle (CDU) und der Geschäftsführung der Landesgartenschau abgestimmt.

+++ Viele Betriebe hatten große Hoffnungen zum Start der Frühjahrssaison. Doch zu Ostern ist damit nicht mehr zu rechnen. Zwei Touristenmagnete aus der Region leiden besonders und dem absehbaren Aus von Öffnungen für Tourismus, Hotels und Co. +++

Da die Landesgartenschau vom Land als botanischer Garten eingestuft werde, dürfe sie während der vom Bodenseekreis verhängten Notbremse nicht öffnen. Der Landkreis hatte am Dienstagabend bekanntgegeben, die sogenannten Notbremse zu verhängen, da die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner in einer Woche drei Tage in Folge über den Wert von 100 gestiegen war. Botanische Gärten dürfen derzeit nur bei einer Inzidenz zwischen 50 und 100 geöffnet werden.

+++ Blühende Blumen, aber keine Besucher: die Insel Mainau fürchtet wegen der Corona-Beschränkungen um ihre Zukunft. Lesen Sie hier, wie die Blumeninsel in der Krise steckt +++

Die erste Landesgartenschau am Bodensee sollte am 9. April beginnen. Der Start soll nun erfolgen, sobald die Inzidenzwerte an fünf Tagen in Folge unter 100 fallen.

2020 wird es in Überlingen blumig: Die Insel Mainau steht für bunte Blumenmeere und Natur – das passt perfekt zur Landesgartenschau. Damit Besucher 2020 schnell und unkompliziert beides haben können - also Landesgartenschau und Insel Mainau - richtet Überlingen extra eine neue Schiffsanlegestelle ein.
Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Sparschwein auf Werbematerial und Informationsbriefen zur Riester-Rente: Der Bund der Versicherten befürchtet fatale Konsequenze

Riester-Rente steht vor dem Aus: Dramatische Rentenkürzungen drohen

Eine kleine gesetzliche Änderung sorgt für Wirbel. Das Bundesfinanzministerium (BMF) will den Garantiezins bei Lebensversicherungen vom 1. Januar 2022 an absenken. Statt bisher 0,9 Prozent dürfen die Anbieter ihren Kunden nur noch 0,25 Prozent zusagen.

„Die Anpassung leistet einen wichtigen Beitrag, im Interesse der Versicherten die langfristige Stabilität der Lebensversicherung zu unterstützen“, erläutert eine Sprecherin des BMF. Die Verordnung dazu werde in den nächsten Tagen veröffentlicht.

Impftermin-Ampel: Schwäbische.de muss Service leider einstellen

Wochenlang hat die Impftermin-Ampel Menschen bei der Buchung von Impfterminen unterstützt. Die große Beliebtheit bringt das Konzept aber an technische Grenzen - das hat nun Konsequenzen.

Das Problem: In Deutschland wird endlich gegen das Corona-Virus geimpft - und viele Menschen wollen einen Impftermin. Doch der Impfstoff ist knapp, die Buchung eines Termins glich vor allem zu Beginn der Impfkampagne einem Glücksspiel.

Um Menschen auf der Suche nach einem Impftermin zu helfen hat Schwäbische.

Die Hersteller Biontech und Pfizer wollen bis Ende Juni zusätzlich 50 Millionen Dosen Corona-Impfstoff an Deutschland und die üb

Corona-Newsblog: Weitere 50 Millionen Biontech-Impfdosen bis Ende Juni

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 31.500 (392.632 Gesamt - ca. 352.100 Genesene - 8.981 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 8.981 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 160,8 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 246.200 (3.044.

Mehr Themen