Kinderporno-Affäre: Tauss will sich Basis stellen

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

In einer nichtöffentlichen Sitzung in Karlsdorf-Neuthardt wird sich der SPD-Politiker heute vor den 43 Ortsvereinsvorsitzenden und dem Parteivorstand seines Heimat-Wahlkreises zu den Vorwürfen der Staatsanwaltschaft äußern. Bei der nichtöffentlichen Sitzung in einem Restaurant in Karlsdorf-Neuthardt bei Bruchsal (Kreis Karlsruhe) wollen die Parteigenossen danach ohne ihn diskutieren und abschließend abstimmen.

Tauss hat wiederholt seine Unschuld beteuert. Er habe das in seinem Büro gefundene Porno-Material im Zusammenhang mit seinen Recherchen als Abgeordneter und Medienexperte genutzt, sagte er. Die Staatsanwaltschaft glaubt ihm das aber nicht.

Die Abstimmung der SPD-Basis im Kreis Karlsruhe über die Aufforderung zum Mandatsverzicht ist zwar nicht bindend für Tauss. Der Kreisvorstand geht allerdings nach eigenen Angaben davon aus, dass sich der 55-Jährige dem Votum beugen wird. Tauss steht auf der Landesliste für die Bundestagswahl noch auf dem aussichtsreichen Platz sieben.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen