Italien muss geholfen werden

Lesedauer: 2 Min

Thomas Migge
Thomas Migge (Foto: Privat)
Thomas Migge

Allen ist klar, dass Italien die Flüchtlingskrise nicht allein bewältigen kann. Die Türkeiroute in die EU ist dicht, und fast alle Auffangschiffe mit Flüchtlingen fahren italienische Küsten an. Unabhängig davon, ob die Italiener dazu fähig sind oder nicht, mit der Ankunft von immer mehr Migranten fertig zu werden, muss endlich auf EU-Ebene klar sein, wie und wo diese Menschen untergebracht werden sollen.

Wegen der Ankunft Tausender Menschen in den vergangenen Wochen verlangt die Regierung in Rom eine wirksamere Unterstützung. Italien muss unter die Arme gegriffen werden. Wenn das nicht bald geschieht, sollte sich niemand wundern, wenn bei den Parlamentswahlen die ausländerfeindliche Lega Nord in die Regierungsverantwortung gewählt wird. Zusammen mit Silvio Berlusconi, der in Sachen Flüchtlinge kaum anders als sein Koalitionspartner denkt. Wie die Lega Nord und Forza Italia mit den Flüchtlingen umgehen werden, kann sich jeder ausmalen.

politik@schwaebische.de

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen