Immer seltener Haftstrafen ohne Bewährung

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

In Deutschland werden Straftäter immer weniger zu Haftstrafen ohne Bewährung verurteilt. Im Jahr 2006 habe der Anteil dieser Verurteilten noch bei 8,3 Prozent gelegen, heißt es in einer Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), die in Berlin vorgestellt wurde.

1950 lag der Anteil noch bei 39 Prozent. Der Trend zu Geld- und Bewährungsstrafen erspare hohe soziale Kosten, sagte Professor Hannes Spengler von der Fachhochschule Mainz.

Diese Entwicklung habe jedoch nicht zu einem Anstieg der Kriminalität geführt, so der Autor der Studie. Negativ wirke vielmehr, dass zunehmend Verfahren eingestellt würden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen