IAEA-Stichwahl um El-Baradei-Nachfolge

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die Internationale Atomenergiebehörde IAEA hat am Freitag ihre Suche nach einem Nachfolger für den langjährigen Direktor Mohammed el Baradei fortgesetzt.

Am Morgen begann vor dem IAEA-Gouverneursrat in Wien die Stichwahl zwischen dem japanischen IAEA-Botschafter Yukiya Amano (61) und seinem südafrikanischen Kollegen Abdul Samad Minty (69). Amano hatte Minty am Donnerstag in drei Wahlgängen deutlich besiegt, aber die erforderliche Zwei- Drittel-Mehrheit von 24 der 35 Stimmen in dem wichtigsten Gremium der Atombehörde klar verpasst.

Die Wahl ist nötig geworden, weil IAEA-Chef und Friedensnobelpreisträger El Baradei nach zwölf Amtsjahren auf eine erneute Kandidatur verzichtet hat. Diplomatische Beobachter gingen vor der Stichwahl davon aus, dass auch am Freitag keiner der Kandidaten die erforderliche Zwei-Drittel-Mehrheit erreichen wird. In diesem Fall dürfte die amtierende Vorsitzende des Gouverneursrats, die Algerierin Taous Feroukhi, einen weiteren Wahlgang ausschreiben, für den sich auch neue Kandidaten bewerben können. El Baradeis Amtszeit endet im November dieses Jahres.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen