Gauland wegen Volksverhetzung angezeigt

Lesedauer: 1 Min
AfD -Spitzenkandidat Alexander Gauland
Will sich für seine vielfach als rassistisch kritisierte Äußerung über Staatsministerin Özoguz nicht entschuldigen: AfD-Spitzenkandidat Gauland. (Foto: Michael Kappeler / DPA)

Der frühere Vorsitzende Richter am Bundesgerichtshof, Thomas Fischer, hat den AfD-Spitzenkandidaten für die Bundestagswahl, Alexander Gauland, wegen Volksverhetzung angezeigt.

Das berichtete das Nachrichtenmagazin „Spiegel“ am Dienstag. Gauland hatte am Wochenende bei einer AfD-Wahlkampfveranstaltung in Thüringen gesagt, man könne die türkischstämmige Staatsministerin Aydan Özoguz (SPD) in Anatolien „entsorgen“.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen