Gas-Gipfel soll Nabucco-Pipeline voranbringen

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

In Budapest findet heute ein internationales Treffen zum Nabucco-Gas-Pipeline-Projekt statt. Die Nabucco-Leitung soll Erdgas-Felder am Kaspischen Meer mit Westeuropa verbinden, ohne über russisches Staatsgebiet zu führen.

An den Gesprächen nehmen der amtierende tschechische EU-Ratspräsident Mirek Topolanek, der ungarische Ministerpräsident Ferenc Gyurcsany (Ungarn) sowie Vertreter aus Bulgarien, Deutschland, Österreich, Irak, Iran, Aserbaidschan, Ägypten und Rumänien teil.

Der Bau der Pipeline ist aber nach wie vor unsicher. Als wichtigstes Problem gilt die Frage, woher das Gas für die Nabucco-Leitung kommen soll. Zudem fehlen private Investoren zur Finanzierung der mehr als 3000 Kilometer langen Leitung.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen