Finale bei Vergabe des "besten Jobs der Welt"

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Eine Dolmetscherin aus Taiwan ist als erste in die engere Auswahl für den angeblich besten Job der Welt gekommen.

Clare Wang (39) darf im Mai mit zehn weiteren Kandidaten darum buhlen, wer vom 1. Juli an für ein fürstliches Gehalt sechs Monate auf der Paradies-Insel Hamilton auf dem australischen Great Barrier Reef leben darf. Die Aufgabe: das Inselleben genießen und darüber in einem Internet-Blog berichten.

Wang erhielt bei der Internet-Abstimmung mehr als 150 000 Stimmen und distanzierte damit einen Kanadier und einen Iren, teilten die Organisatoren der Aktion am Mittwoch mit. Eine Jury wählt nun zehn weitere Kandidaten aus, die sich Anfang Mai in einem Auswahlcamp mit Wang messen müssen.

Die Tourismusbehörde von Queensland hatte sich die Aktion als Werbefeldzug ausgedacht. Die Resonanz übertraf alle Erwartungen. Mehr als 34 000 Menschen als aller Welt bewarben sich mit teils witzigen Videos um den Job. Die Behörde wählte 50 Leute in die engere Auswahl, darunter auch zwei Deutsche. Am 3. April stellt sie die anderen zehn Kandidaten für die Schlussrunde der Öffentlichkeit vor. Der Gewinner wird am 6. Mai gekürt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen