Express: Kölner OB Schramma kandidiert nicht mehr

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der Kölner Oberbürgermeister Fritz Schramma (CDU) steht nach Informationen der Tageszeitung „Express“ für eine neue Wahlzeit nicht mehr zur Verfügung.

Dies wolle Schramma (61) am heutigen Sonntag im Rahmen einer kurzfristig einberufenen Pressekonferenz in einer persönlichen Erklärung verkünden, berichtete die Zeitung. Eine Sprecherin der Stadt Köln bezeichnete die Angaben als „Spekulation“.

Schramma war wegen seines Krisenmanagements nach dem Einsturz des Kölner Stadtarchivs am 3. März an einer U-Bahn-Baustelle in die Kritik geraten. Bei dem Unglück waren zwei Menschen ums Leben gekommen. Schramma war unter anderem ein „Schlingerkurs“ in der Frage vorgeworfen worden, ob die U-Bahn nach dem Unglück noch weitergebaut werden sollte. Im Stadtrat hatten ihm SPD und Grüne Inkompetenz vorgeworden. Hinzu kamen Ermittlungen der Staatsanwaltschaft gegen ihn. Der 61-Jährige soll interne und damit vertrauliche Sitzungen zum Archiv-Einsturz illegal mitgeschnitten haben.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen