EU-Politiker: Johnson zielt auf einen No-Deal-Brexit

Lesedauer: 7 Min
Boris Johnson im Unterhaus
Boris Johnson bei seinem ersten Auftritt im Unterhaus nach der Aufhebung der Zwangspause. (Foto: House Of Commons/PA Wire / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Mit seiner Kriegsrhetorik stößt der britische Premier in London und Brüssel immer mehr auf Kritik. Doch er will auch weiterhin von „Kapitulation“ und „Verrat“ sprechen, wenn es um den Brexit geht.

plus

Mit Schwäbische Plus weiterlesen

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher exklusiv für unsere Plus-Abonnenten zur Verfügung. So erhalten Sie unbegrenzten Zugriff zu allen Inhalten:

Die Kommentarfunktion zu diesem Artikel wurde deaktiviert.
Die Kommentare sind nur für Abonnenten sichtbar.

Mehr Themen