Dresden gedenkt der Zerstörung

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Dresden gedenkt heute mit zahlreichen Veranstaltungen der Zerstörung der Stadt kurz vor dem Ende des Zweiten Weltkrieges. Auftakt ist die traditionelle Kranzniederlegung auf dem Heidefriedhof. Dazu werden auch Vertreter der USA und Großbritanniens erwartet.

Die Bomberverbände der Alliierten hatten am 13. und 14. Februar 1945 die Stadt angegriffen und das Zentrum in Schutt und Asche gelegt. Zehntausende Menschen verloren ihr Leben.

Am Abend gibt es eine Gedenkveranstaltung vor der Frauenkirche unter anderen mit CDU-Oberbürgermeisterin Helma Orosz, dem früheren SPD-Parteivorsitzenden Hans-Jochen Vogel und Landesbischof Jochen Bohl. Von 21.45 Uhr bis 22.00 Uhr läuten die Glocken aller Dresdner Kirchen. Danach folgt eine „Nacht der Stille“ in der Frauenkirche.

www.dresden.de/13.Februar

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen