Kanzlerfrage droht Union sprengen: Das Land wird Zeuge einer Selbstzerfleischung

Wer wird Kanzlerkandidat der Union? Die Wahl zwischen Armin Laschet und Markus Söder (rechts) hat das Potential die Partei zu sprengen. (Foto: dpa)
Chefredakteur
VonHendrik Groth

Fantasie ist in der Politik nicht zwingend gefragt. Aber die wirrsten Träumer hätten die Art und Weise, wie sich der Machtkampf um die Unionskanzlerkandidatur in nur wenigen Tagen entwickelt hat, nicht im Ansatz vorhersagen können. Das Land wird derzeit Zeuge einer Selbstzerfleischung, die als ein Akt der Selbstzerstörung nur unzureichend beschrieben ist.

Die ausgleichenden Stimmen werden immer leiser, die lauten fordern eine Abstimmung in der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, wohl wissend, dass eine Entscheidung in diesem Gremium eine Spaltung der größten Fraktion und somit der Union als Ganzes zur Folge haben könnte.

+++ Die Rivalen wollten bis zum Ende der Woche ein Ergebnis haben. Wie es nun im Machtkampf um die Kanzlerkandidatur der Union weitergehen könnte, können Sie in dieser Analyse unserer Berlin-Korrespondentin Claudia Kling lesen +++

Die Unionzerfleischt sich
Es kommentiert Chefredakteur Hendrik Groth. (Foto: Roland Rasemann)

Wer am Ende die Nase vorne haben wird, ob CDU-Chef Armin Laschet oder sein Gegenspieler, der CSU-Parteivorsitzende Markus Söder: Beide haben sich nicht nur persönlich entzaubert, sie haben Christdemokraten und Christsoziale gegeneinander aufgebracht und das nur knapp fünf Monate vor einer schwierigen Bundestagswahl.

Es wirkt wie ein verzweifeltes Flehen, wenn der CDU-Bundestagsabgeordnete Roderich Kiesewetter über Twitter von Bundeskanzlerin Angela Merkel Klärung oder wenigstens eine Positionierung einfordert.

Hübsch drapiert zahlreiche Argumente gegen die Union.

Mit Blick auf einen Ausweg oder gar eine erfolgreiche Zukunft macht sich Ratlosigkeit breit. Wie die Union in den kommenden Wochen eine den Wahlsieg versprechende Kampagne bei all den entstandenen Verletzungen und Kränkungen organisieren will, ist das Geheimnis der Streithähne.

Die politischen Gegner können sich freuen, ihnen werden gerade auf dem Silbertablett hübsch drapiert zahlreiche Argumente gegen die Union präsentiert. Um am Ende den Regierungschef zu stellen, braucht es neben der Geschlossenheit eine von den Parteigranden überzeugte Basis.

Die Menschen, die sich in den Fußgängerzonen für ihre Überzeugungen einsetzen, müssen von der Führung begeistert sein, sonst können sie die Wähler auch nicht für sich gewinnen. Die Grünen verfügen über diese Voraussetzungen. Mehrheiten jenseits der Union werden möglich.

Was ist Ihre Meinung zur Kanzlerfrage in der Union? Schreiben Sie es auf - die Kommentarfunktion zu diesem Text ist freigeschaltet.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen.

Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

Landesregierung beschließt neue Öffnungsschritte

Die Landesregierung von Baden-Württemberg hat am späten Donnerstagabend eine neue Corona-Verordnung beschlossen. Darin werden zahlreiche Öffnungsschritte festgelegt. 

Ab Samstag, 15. Mai soll damit laut Sozialministerium eine Regelung gelten, die dann gilt, wenn die Bundes-Notbremse in einem Landkreis außer Kraft gesetzt wird. Also wenn die Inzidenz an fünf Werktagen hintereinander unter 100 bleibt.

Dann dürfen folgende Einrichtungen öffnen, allerdings nur mit einem Test-, Impf- oder Genesenen-Nachweis ...

Coronavirus - Impfbus

Corona-Newsblog: Sieben-Tage-Inzidenz sinkt auf unter 100

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 36.200 (475.324 Gesamt - ca. 429.500 Genesene - 9.651 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 9.651 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 119,1 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 232.200 (3.577.

Mehr Themen