Dürre-Notstand in Zentralchina auf höchster Stufe

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Wegen der schlimmen Dürre hat Chinas Regierung den ausgerufenen Notstand in den zentralchinesischen Provinzen Henan und Anhui sowie entlang des Gelben Flusses auf die höchste Stufe gehoben.

Schon 15 Provinzen sind von der - in einigen Regionen - schlimmsten Trockenheit seit einem halben Jahrhundert betroffen. Die ausbleibenden Regenfälle bedrohen die Ernte auf mehr als 10 Millionen Hektar Land, wie die „China Daily“ am Freitag berichtete.

Es werden Ausfälle von bis zu fünf Prozent der gesamten Getreideproduktion erwartet. In einigen Regionen wie Henan und Anhui dürfte ein Fünftel weniger geerntet werden als im Vorjahr. In meisten Teilen Nord- und Zentralchinas sind die Regenfälle zwischen 50 bis 80 Prozent niedriger als normal, berichteten Wetterämter. Rund 4,29 Millionen Menschen und mehr als zwei Millionen Stück Vieh leiden unter Trinkwassermangel.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen