Bürger wollen „deutschen Obama“

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Drei von vier Bundesbürgern wünschen sich einer Umfrage zufolge einen „deutschen Obama“. 76 Prozent gaben in einer Forsa-Erhebung an, ein Politiker mit dem Charisma des neuen US-Präsidenten Barack Obama täte der Bundesrepublik gut.

Nur 14 Prozent glauben dies nicht, ergab die am Mittwoch veröffentlichte Umfrage im Auftrag des Magazins „Stern“. 10 Prozent antworteten mit „weiß nicht“.

Altkanzler Gerhard Schröder (SPD) forderte nach dem Amtsantritt des ersten schwarzen US-Präsidenten unterdessen die Berufung eines türkischstämmigen Bundesministers. Die Wahl eines Afroamerikaners zum Präsidenten könne für die Bundesrepublik ein Vorbild sein, sagte Schröder im Politikmagazin „Cicero“ (Februar-Ausgabe). „In Deutschland wird es Zeit für den ersten türkischstämmigen Bundesminister. Nach der Bundestagswahl 2009 ist es hoffentlich so weit, und das sei mir erlaubt anzumerken: Es sollte eine Sozialdemokratin oder ein Sozialdemokrat sein.“

Vor allem die Anhänger der Grünen (86 Prozent) und der SPD (83 Prozent) wünschen sich der Umfrage zufolge einen Politiker wie Obama auch für Deutschland. Bei den Wählern von CDU und CSU sind dies 76 Prozent - 19 Prozent verneinen dies allerdings. Am geringsten ist die Zustimmung mit 74 Prozent bei den Wählern der Linkspartei. Bei der FDP liegt sie bei 77 Prozent.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen