Amtsgericht Ravensburg hat alles richtig gemacht

Lesedauer: 7 Min
Amtsgericht Ravensburg hat nicht versagt
Viele fragen sich, warum Anis Amris wieder aus der Haft in Ravensburg entlassen wurde und auf freien Fuß gelangte. Das Amtsgericht Ravensburg sei daran nicht schuld, erklärt Direktor Matthias Grewe im SZ-Interview.
Videoredakteur

Die Justiz in Ravensburg habe bei der Haftanordnung des mutmaßlichen Attentäters Anis Amri im Juli alles richtig gemacht, sagt Matthias Grewe, Direktor des Ravensburger Amtsgerichts. Behördenversagen erkennt er bei der Behörde, die ihm unterstellt ist, jedenfalls nicht.

„Was die andere Behörde gemacht hat, kann ich nicht beurteilen“, sagt Grewe aber auch. Wenn es einen Fehler gegeben habe, dann muss dieser demnach zwischen der zuständigen Ausländerbehörde in Nordrhein-Westfalen und der JVA Ravensburg geschehen sein, wo Anis Amri inhaftiert war.

Im Juli wurde Amri von der Polizei in einem Fernbus nahe Friedrichshafen verhaftet, weil er abgeschoben werden sollte. Da die zuständige Behörde – die Ausländerbehörde in Kleve – samstags allerdings nicht arbeitet, ordnete ein Bereitschaftsrichter des Amtsgerichts eine Haft bis zum nächsten Werktag, Montag um 18 Uhr an. Die Ausländerbehörde sollte genügend Zeit bekommen, sich um den Fall zu kümmern. Nach der Entscheidung des Bereitschaftsrichters ist das Amtsgericht Ravensburg laut Grewe nicht mehr involviert gewesen. Einen Kontakt mit der Ausländerbehörde habe es nicht gegeben. Allein die Benachrichtigung seiner Entlassung habe das Amtsgericht für die Akten erhalten. Die Ravensburger Justiz habe lediglich die Aufgabe gehabt, Amri solange festzuhalten, bis die Behörde in Kleve den Fall klären könne. „Nur auf Vorrat können wir allerdings niemanden einsperren“, sagt Grewe.

Der Vorwurf, es handele sich um Behördenversagen, ist voreilig und unbegründet, erklärt Richter Matthias Grewe, Direktor des Ravensburger Amtsgerichts, in einem Filmbeitrag unter

www.schwaebische.de/amri

Amtsgericht Ravensburg hat nicht versagt
Viele fragen sich, warum Anis Amris wieder aus der Haft in Ravensburg entlassen wurde und auf freien Fuß gelangte. Das Amtsgericht Ravensburg sei daran nicht schuld, erklärt Direktor Matthias Grewe im SZ-Interview.
Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen