schwäbische
Schwesig, Dreyer und Schäfer-Gümbel
Einen hektischen Führungswechsel will die SPD vermeiden. Doch wie es insgesamt weitergehen soll, bleibt völlig offen. (Foto: Bernd Von Jutrczenka / DPA)