Perkins Park Chef Presinger kämpft bundesweit für Discotheken

plus
Videodauer: 02:57
Perkins Park Chef Presinger kämpft bundesweit für Discotheken
Dieser Inhalt steht nur unseren Abonnenten zur Verfügung
Hiermit erhalten Sie Zugriff zu unseren Premiuminhalten.
Perkins Park Chef Presinger kämpft bundesweit für Discotheken (Foto: WeLocal / WeLocal Import)
Regio TV

Seit mehr als sieben Monaten sind Discotheken nun schon geschlossen. Angesichts der steigenden Infektionszahlen fehlt auch eine Perspektive.

plus

Mit Schwäbische Plus weiterlesen

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher exklusiv für unsere Plus-Abonnenten zur Verfügung. So erhalten Sie unbegrenzten Zugriff zu allen Inhalten:

Seit mehr als sieben Monaten sind Discotheken nun schon geschlossen. Angesichts der steigenden Infektionszahlen fehlt auch eine Perspektive. Michael Presinger, der Betreiber des Perkins Park in Stuttgart will das aber so nicht hinnehmen, In seiner Rolle als Vorstandsmitglied des Bundesverbands Discotheken und Tanzbetriebe führt er bundesweit Gespräche mit Politikern und Experten. Er legt ihnen ausgearbeitete Hygienekonzepte vor um für eine Öffnung zu kämpfen. Bislang ohne Erfolg. Besonders bitter für Presinger, der Perkins Park wird in diesem Dezember 40. An eine Geburtstagsfeier wie vor zehn Jahren ist aber in diesem Jahr nicht zu denken. Die Feier soll aber irgendwann nachgeholt werden. Dann werden ihn sicher auch wieder Glückwünsche seiner prominenten Gäste erreichen. Im Jahr 2010 haben unter anderem Sami Khedira und die Fanta4 Videoglückwünsche geschickt.
Die Kommentarfunktion zu diesem Video wurde deaktiviert.
Die Kommentare sind nur für Abonnenten sichtbar.