Ärger um Standort für S21-Satire-Skulptur

Ärger um Standort für S21-Satire-Skulptur
Dieser Inhalt steht nur unseren Abonnenten zur Verfügung
Hiermit erhalten Sie Zugriff zu unseren Premiuminhalten.
Ärger um Standort für S21-Satire-Skulptur (Foto: WeLocal / WeLocal Import)
Regio TV

Seit dem 25. Oktober steht die S21-Satire-Skulptur des Künstlers Peter Lenk vor dem Stadtpalais in Stuttgart.

Seit dem 25. Oktober steht die S21-Satire-Skulptur des Künstlers Peter Lenk vor dem Stadtpalais in Stuttgart. Sie besteht aus  über 150 nackten Figuren, die an Akteure rund um S21 erinnern. Am 26. Juni soll das Denkmal „Chroniken einer grotesken Entgleisung“ den Platz am Stadtpalais räumen. Die Stadt hat zwar mittlerweile Interesse bekundet, das Kunstwerk zu behalten- aber bei der Suche nach einem Standort zeichnet sich keine Einigung mit dem Künstler ab. Den Standort-Vorschlag der Stadt, der nicht bekanntgegeben wird, lehnt der Künstler jedenfalls ab. Ein mögliches Szenario ist nun, dass Lenk sein Werk zurück nach Bodmann am Bodensee in seinen Skulpturengarten holt. Oberbürgermeister Frank Nopper will sich nun zu einem weiteren Gespräch mit Lenk treffen, um sich mit ihm gemeinsam einen Alternativ-Standort anzusehen.    

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Die Kommentare sind nur für Abonnenten sichtbar.