Das Fort de Brégançon: Dort urlauben die französischen Präsidenten seit Charles de Gaulle, der dort 1964 allerdings nur eine Na
Dieser Inhalt steht nur unseren Abonnenten zur Verfügung
Hiermit erhalten Sie Zugriff zu unseren Premiuminhalten.
Das Fort de Brégançon: Dort urlauben die französischen Präsidenten seit Charles de Gaulle, der dort 1964 allerdings nur eine Nacht schlief: Ihn nervte das zu kurze Bett und die Mücken. (Foto: Annette Vincenz)
Schwäbische Zeitung

Die Côte d’Azur gilt als überlaufen und überteuert. Aber es gibt einen Geheimtipp: Dort, wo auch der französische Präsident Urlaub macht.

plus
Mit Schwäbische Plus weiterlesen

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher exklusiv für unsere Plus-Abonnenten zur Verfügung. So erhalten Sie unbegrenzten Zugriff zu allen Inhalten:

Die Côte d’Azur gilt als überlaufen und überteuert. Aber es gibt einen Geheimtipp: Dort, wo auch der französische Präsident Urlaub macht. Annette Vincenz hat Eindrücke aus Bormes-les-Mimosas und Le Lavandou festgehalten.

Mehr zum Thema
Die Kommentarfunktion zu dieser Galerie wurde deaktiviert.
Die Kommentare sind nur für Abonnenten sichtbar.