Zwei Verletzte der Amokfahrt noch in Lebensgefahr

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Zwei der Verletzten durch die Amokfahrt von Münster schweben noch in Lebensgefahr. Insgesamt waren rund 20 Menschen verletzt worden, als ein Mann mit seinem Wagen in eine Menschenmenge gefahren war. Zwei Menschen starben am Samstag, der Fahrer tötete sich selbst. Der 48-Jährige hatte psychische Problemen und soll auch angedeutet haben, dass er sich umbringen will. Die Ermittler wollen versuchen, die letzten Wochen des Mannes zu durchleuchten. Die NRW-Opferschutzbeauftragte will heute Betroffene treffen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen