Zwei Tote bei Wetterchaos in Südfrankreich

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Bei Unwettern und Überschwemmungen sind in Südfrankreich mindestens zwei Menschen ums Leben gekommen. Französische Medien berichten auch von Verletzten. Straßen waren gesperrt, zwischen der Ferienmetropole Nizza und der Hafenstadt Toulon fuhren zeitweilig keine Züge mehr. Auch im benachbarten Italien gab es nach heftigen Regenfällen Überschwemmungen und zudem Erdrutsche auf Straßen. Auch in Venedig stieg das Wasser wieder und erreichte 130 Zentimeter über dem normalen Meeresspiegel.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen