Zwei Opfer nach Bluttat in Christchurch noch in Lebensgefahr

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Nach dem Anschlag auf zwei Moscheen in Neuseeland schweben zwei Menschen immer noch in Lebensgefahr. Die Zahl der Todesopfer erhöhte sich derweil auf 50, wie die Polizei mitteilte. In einer der beiden Moschen der Großstadt Christchurch, wo ein vermutlich rechtsextremistischer Täter am Freitag auf Muslime geschossen hatte, wurde eine weitere Leiche gefunden. Noch 36 Menschen wurden mit teils schweren Schussverletzungen in verschiedenen Krankenhäusern behandelt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen