Zwanziger sieht „schweren Rückschlag“ für Integration

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der frühere DFB-Präsident Theo Zwanziger fürchtet durch den Rücktritt von Mesut Özil aus der Fußball-Nationalelf weit mehr als nur sportliche Konsequenzen. Die von Özil auch mit Fremdenfeindlichkeit begründete Entscheidung sei „für die Integrationsbemühungen in unserem Land über den Fußball hinaus ein schwerer Rückschlag“, sagte Zwanziger der Deutschen Presse-Agentur. Der türkischstämmige Weltmeister „war ein großes Vorbild für junge Spielerinnen und Spieler mit türkischem Migrationshintergrund.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen