Zwölf Jahre Haft wegen gepanschter Krebsmedikamente

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Nach einem der größten Medizinskandale der vergangenen Jahre muss ein Apotheker aus dem Ruhrgebiet wegen gepanschter Krebsmedikamente für zwölf Jahre in Haft. Nach Überzeugung des Essener Landgerichts hat der 48-Jährige jahrelang lebenswichtige Medizin seiner Patienten gestreckt, um seinen luxuriösen Lebensstil zu finanzieren. Außerdem verhängten die Richter ein lebenslanges Berufsverbot gegen den Mann. Die Deutsche Stiftung Patientenschutz fordert deutlich strengere Kontrollen für die Branche.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen