Zusammenstöße bei „Gelbwesten“-Protesten in Frankreich

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Nach erneuten gewaltsamen Auseinandersetzungen bei Protesten der französischen „Gelbwesten“-Bewegung hat Präsident Emmanuel Macron zum Dialog aufgerufen. Alle müssten sich zusammenreißen, um eine Debatte und einen Dialog zu ermöglichen, schrieb Macron am Abend auf Twitter. Einmal mehr sei die Republik mit „extremer Gewalt“ angegriffen worden. Bei den ersten Protesten im neuen Jahr waren landesweit rund 50 000 Demonstranten auf die Straße gegangen - mehr als am Wochenende vor Weihnachten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen