Ziemiak in INF-Debatte: SPD spielt Putin in die Hände

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Im Koalitionsstreit über Konsequenzen aus dem bevorstehenden Aus des INF-Vertrages zum Verzicht auf atomare Mittelstreckenwaffen verschärft sich der Ton. CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak warf führenden SPD-Politikern Naivität vor. Sozialdemokraten wie Lars Klingbeil und Stephan Weil schürten mit ihren Äußerungen Misstrauen gegenüber der NATO und spielten mit ihren naiven Sprüchen dem russischen Präsidenten Wladimir Putin in die Hände, sagte Ziemiak der dpa. Die NATO müsse geschlossen bleiben, forderte Ziemiak.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen