ZDF-Türkei-Korrespondent Brase erhält doch Arbeitserlaubnis

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die Türkei erlaubt nun doch dem ZDF-Korrespondenten Jörg Brase die Arbeit im Land. Ankara sei nun zur jüngst verweigerten Akkreditierung bereit, teilte das ZDF mit. Der Journalist selbst schrieb bei Twitter, er werde nun doch eine Pressekarte bekommen. Das Presseamt in Ankara hatte Brase sowie dem Tagesspiegel-Reporter Thomas Seibert und dem nicht ständig in der Türkei lebenden NDR-Reporter Halil Gülbeyaz vor rund zehn Tagen ohne Angabe von Gründen mitgeteilt, dass ihnen eine neue Pressekarte nicht bewilligt werde. Brase und Seibert mussten deswegen die Türkei verlassen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen