Zahl der Toten nach Demonstrationen im Irak steigt auf 42

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Bei den Demonstrationen im Irak sind nach aktuellen Erkenntnissen mindestens 42 Menschen ums Leben gekommen. Das sagte Ali al-Bajati, Mitglied der irakischen Menschenrechtskommission, der Deutschen Presse-Agentur. Zunächst war von 30 Toten die Rede. Mehr als 2300 Menschen seien bei den Massenprotesten gegen Korruption und Misswirtschaft in der Hauptstadt Bagdad und mehreren Provinzen vor allem im Süden des Iraks verletzt worden. Demonstranten errichteten Zelte auf dem zentralen Tahrir-Platz, um weiter zu protestieren.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen