Werke aus Nachlass von Stieglitz und O'Keeffe versteigert

Lesedauer: 1 Min
Nachlass von Stieglitz und OKeeffe
Das Kunstwerk „Nature Forms - Gaspé“, das O'Keeffe 1932 gemalt hatte, erzielte bei der Versteigerung 6,9 Millionen Dollar. (Foto: Sotheby’s / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Zahlreiche Kunstwerke und persönliche Gegenstände des US-Künstlerpaares Georgia O'Keeffe (1887-1986) und Alfred Stieglitz (1864-1946) sind in New York für mehr als 17 Millionen Dollar versteigert worden.

Unter anderem habe die Hochzeitsurkunde des Paares aus dem Jahr 1924 rund 15 000 Dollar (etwa 13 000 Euro) erzielt, teilte das Auktionshaus Sotheby's in der Nacht zum Freitag mit. Außerdem fanden beispielsweise Kleidungsstücke, Bücher sowie eine Pigment- und eine Rezeptsammlung von O'Keeffe neue Besitzer.

Das Kunstwerk „Nature Forms - Gaspé“, das O'Keeffe 1932 gemalt hatte, erzielte 6,9 Millionen Dollar. Die Stücke stammten alle aus der Sammlung von O'Keeffes Vertrautem Juan Hamilton. Die Malerin O'Keeffe und der Fotograf Stieglitz waren von 1924 bis zu seinem Tod 1946 verheiratet.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen