Weniger Menschen ohne Schulabschluss in Deutschland

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die Zahl der Menschen ohne Schulabschluss in Deutschland ist im Vergleich zu 2010 gesunken. Ihr Anteil an der Gesamtbevölkerung lag 2018 bei 4,0 Prozent - nach 4,1 Prozent im Jahr 2010. Das geht aus einer Auskunft des Bundesbildungsministeriums an die AfD-Fraktion im Bundestag hervor. Damit hatten 2018 insgesamt 2,837 Millionen Menschen keinen allgemeinen Schulabschluss oder höchstens sieben Jahre die Schule besucht. Die anteilig meisten Menschen ohne Schulabschluss lebten in Bremen, die wenigsten in Thüringen.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen