Weltkriegsende: Steinmeier und Macron in Straßburg

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der französische Staatschef Emmanuel Macron und sein deutscher Amtskollege Frank-Walter Steinmeier haben im Elsass bei einem Friedenskonzert des Endes des Ersten Weltkrieges vor 100 Jahrhunderts gedacht. Das Treffen im Straßburger Münster, bei dem sich die beiden Politiker innig umarmten, war Auftakt einer Serie von Gedenkveranstaltungen in Frankreich, die mit einem Treffen von rund 60 Staats- und Regierungschefs am 11. November in Paris abgeschlossen werden. Auf dem Programm des Konzerts standen Werke von Ludwig van Beethoven und Claude Debussy.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen