Wegen Schweinepest: Auch Sachsen baut Schutzzaun

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Auch Sachsen hat zur Abwehr der Afrikanischen Schweinepest begonnen, einen Schutzzäunen entlang der Grenze zu Polen zu bauen. Das Sozialministerium in Dresden teilte mit, dass der Zaun entlang der Lausitzer Neiße auf 4,5 Kilometern errichtet werde. Damit solle erschwert werden, dass möglicherweise infizierter Wildschweine aus dem Nachbarland einwandern. Damit würden die Maßnahmen in Brandenburg unterstützt und flankiert. Die Afrikanische Schweinepest ist für Menschen ungefährlich, für Schweine aber tödlich.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen