Wegen hoher Brandgefahr: Feuerwerke in der Schweiz abgesagt

Lesedauer: 4 Min
An vielen Orten der Schweiz wird es in diesem Jahr kein Feuerwerk geben. Hier ist eine Aufnahme aus den Vorjahren aus Basel zu s
An vielen Orten der Schweiz wird es in diesem Jahr kein Feuerwerk geben. Hier ist eine Aufnahme aus den Vorjahren aus Basel zu sehen. (Foto: dpa)
Deutsche Presse-Agentur

Viele Schweizer müssen wegen der großen Hitze und Trockenheit an ihrem Nationalfeiertag am 1. August auf das traditionelle Feuerwerk verzichten. Bei der offiziellen Bundesfeier in Basel wurde das große Feuerwerk abgesagt. Viele Kantone haben auch das private Abfeuern von Feuerwerkskörpern flächendeckend oder in einzelnen Regionen untersagt. „In weiten Teilen der Schweiz herrscht erhebliche bis sehr große Waldbrandgefahr“, warnte das Bundesamt für Umwelt.

Das bekannteste Feuerwerk "Fire on the Rocks" in Stein am Rhein soll wie geplant stattfinden, mehrere zehntausend Besucher aus der Schweiz und dem Ausland werden erwartet. Private Feuerwerke sind in der Stadt allerdings verboten. Beginn ist um 22 Uhr. 

Höchste Warnstufe 

Bereits am Dienstag findet in Basel das Feuerwerk zur "Bundesfeier am Rhein" statt, weitere geplante Veranstaltungen im Kanton Basel-Land wurden untersagt. 

Auch im Kanton Aargau ist die Waldbrandgefahr zu hoch für Feuerwerke. In der Region herrscht derzeit die höchste Warnstufe 5, im gesamten Kanton wurden deshalb Feuerwerke untersagt. Gleiches gilt für den grenznahen Kanton St. Gallen - auch hier haben die Behörden die Notbremse gezogen und ein Feuer-und Feuerwerksverbot erlassen.

Waldbrandgefahr: Das müssen Sie wissen

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen