Warteschlangen vorprogrammiert: Kusama-Schau in New York

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Bunte Punkte, blinkende Lichter, Kürbisse und Spiegel: Mit rund 60 neuen Skulpturen und Gemälden hat am Samstag in den Ausstellungsräumen des deutschen Galeristen David Zwirner in New York eine Schau der japanischen Künstlerin Yayoi Kusama (90) eröffnet.

Besonders von Instagram-Fans mit Spannung erwartetes Highlight ist ein sogenannter „Infinity-Raum“, ein kleines Zimmer voller Spiegel und bunter Lichter.

Als Zwirner 2017 zuletzt einen solchen „Infinity-Raum“ von Kusama in New York zeigte, stellte die Schau mit rund 75.000 Besuchern einen Rekord für seine Galerie auf. Auch diesmal sind Warteschlangen vorprogrammiert, der deutsche Star-Galerist erwartet bis zu 100 000 Besucher. Die Schau „Every Day I Pray For Love“ soll bis zum 14. Dezember zu sehen sein.

Die japanische Künstlerin mit den knallroten Haaren ist derzeit so erfolgreich wie nie zuvor in ihrer jahrzehntelangen Karriere. Zahlreiche Ausstellungen laufen weltweit oder sind geplant, wie beispielsweise kommendes Jahr im Botanischen Garten in New York und im Martin-Gropius-Bau in Berlin.

In New York erwartet sie in diesem Jahr zudem noch eine ganz besondere Ehre: Ein von ihr gestalteter Riesen-Luftballon fliegt in der traditionellen Thanksgiving-Parade Ende November mit durch Manhattan.

Informationen zur Ausstellung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen