Wagenknecht: Rot-Rot-Grün kein attraktives Projekt

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Linke-Fraktionschefin Sahra Wagenknecht hat nach dem Start ihrer linken Sammlungsbewegung ihre Absage an ein rot-rot-grünes Bündnis bekräftigt. Solange die SPD an der Agenda 2010 festhalte und auch die Grünen nichts wesentlich anders machen wollten als Frau Merkel, sei Rot-Rot-Grün für die Wähler kein attraktives Projekt. Das sagte sie den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Die Veränderung der Politik beginne mit der Veränderung der Parteien. Wagenknechts neue linke Sammlungsbewegung trägt den Namen „Aufstehen“. Die Website www.aufstehen.de ging gestern online.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen