Vodafone besetzt vakante Stellen nicht neu

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Vakante Stellen werden beim Telekommunikationsunternehmen Vodafone nicht mehr automatisch neu besetzt. Das bedeute aber keinen Personalabbau, sagte ein Sprecher auf Anfrage.

Einen solchen Plan oder etwaige Vorgaben gebe es nicht. Im Vertrieb suche Vodafone auch weiterhin Leute. Allerdings werde in der Zentrale und der Verwaltung im Einzelfall über Neubesetzungen entschieden. „Bei einer Fluktuation von rund vier Prozent im Jahr, ergibt sich so ein Risikopuffer, der in diesen Zeiten wichtig ist“, zitiert das in Hamburg erscheinenden „manager magazin“ Vodafone- Deutschlandchef Friedrich Joussen in seiner neuen Ausgabe.

„Die Krise, das ist klar, geht auch an unserer Branche nicht spurlos vorüber“, sagte Joussen dem Blatt. Betriebsbedingte Kündigungen während der Integrationsphase der vor acht Monaten vollständig übernommen Festnetztochter Arcor schloss Joussen aus. Vodafone beschäftigt in Deutschland derzeit 15 000 Mitarbeiter.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen