Virologe Streeck rechnet nicht bald mit Herdenimmunität

Virologe Hendrik Streeck
Professor Hendrik Streeck sitzt in einem Labor seines Institutes. Der Virologe rechnet in Deutschland nicht mit einer Herdenimmunität gegen das Coronavirus bis Herbst. (zu dpa: „Virologe Streeck rechnet nicht bald mit Herdenimmunität gegen Corona“). (Foto: Federico Gambarini / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Der Virologe Hendrik Streeck rechnet in Deutschland nicht mit einer Herdenimmunität gegen das Coronavirus bis Herbst. „Ich bin skeptisch. Wir haben es ja nicht mit Impfstoffen zu tun, die vollständig vor einer Infektion schützen“, sagte Streeck der Deutschen Presse-Agentur.

Auch Geimpfte mit hoher Antikörperreaktion könnten sich mit dem Virus infizieren und es an andere weitergeben. „Nur seltener“, sagte Streeck. Das Robert Koch-Institut schreibt dazu, dass die in Deutschland verwendeten Impfstoffe Infektionen in „erheblichem Maße verhindern“ und „das Risiko einer Virusübertragung stark vermindern“.

Streeck wies zudem darauf hin, dass die Immunantwort mit der Zeit nachlassen dürfte. „Wie stark der Effekt ist, wird man erst im Herbst bemessen können.“

Herdenimmunität bedeutet, dass in einer Bevölkerung so viele Menschen immun gegen ein Virus sind, dass es sich nicht weiter ausbreiten kann. Immun können Menschen nach durchgemachter Krankheit oder einer Impfung sein.

Zudem müssten für eine Herdenimmunität theoretisch auch Kinder geimpft werden, sagte Streeck. „Aber deshalb jetzt alle Kinder zu impfen, hielte ich für den falschen Ansatz.“ Es gehe um eine Güterabwägung bei jeder einzelnen Person. „Kinder erkranken erfreulicherweise sehr selten schwer an Covid-19. Diejenigen, die einen schweren Verlauf hatten, hatten in der Regel auch schwere Vorerkrankungen.“

Das Risiko einer schweren Erkrankung bei gesunden Kindern durch Covid-19 sei anders als bei kranken Kindern sehr gering. „Bei Kindern mit Vorerkrankungen ist eine Impfung sinnvoll“, sagte Streeck.

© dpa-infocom, dpa:210530-99-791962/4

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Thomas Stehle steht neben der Säule

Laiz hofft auf den guten Willen seiner Bürger - die aber gehen auf die Barrikaden

Die Wut steht Roland Stehle ins Gesicht geschrieben, als er vor seinem Haus an der Meßkircher Straße in Laiz steht. Er zeigt auf einen Gully am Straßenrand, der deutlich abgesunken ist. „Wenn Autos mit Anhängern drüber fahren, kommen die richtig ins Hüpfen“, klagt er. Als sein Sohn herauskommt und ein Lastwagen vorbeirrauscht, können sich beide kaum noch verstehen.

Thomas Stehle holt ein Rohr aus dem Gebäude, grau und schwarz beklebt. Es sieht aus wie eine Blitzersäule.

Europameisterschaft 2021: Jubel im Punto in Ellwangen über den 4:2-Sieg für Deutschland gegen Portugal. Jogis Jungs haben nach d

Nach dem Deutschlandsieg über Portugal sind alle happy auf der Ostalb

Die Erleichterung war groß, als sich die Deutschen am Samstagabend mit 4:2 gegen Portugal durchgesetzt haben und damit die 0:1-Auftaktpleite gegen Weltmeister Frankreich wieder korrigiert haben. Auch auf der Ostalb wurde gejubelt, wie auf unserem Bild im Punto in Ellwangen gut zu erkennen ist. Nach diesem Sieg hat die Nationalelf nun wieder alles selbst in der Hand und kann aus eigener Kraft das Achtelfinale dieser Europameisterschaft erreichen. Der nächste Gegner heißt Ungarn an diesem Mittwoch.

Schwäbisch Media Impftag

Schwäbisch Media Impftag

Gut drei Millionen Baden-Württembergerinnen und Baden-Württemberger sind zurzeit vollständig gegen das Coronavirus geimpft – über die Hälfte davon sind über 60 Jahre alt und damit Teil der Hochrisikogruppe. Deshalb sind am 07. Juni alle Impfschranken gefallen. Die Priorisierungspflicht wurde aufgehoben und die Betriebsärzte als dritte Säule nach den Hausärzten mit ins Boot geholt. Und auch in unserem Schwäbisch Media-Verlagshaus war es heute soweit.

Mehr Themen