Viel Beifall für Peter Zadeks „Major Barbara“ in Zürich

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Viel Beifall für Regie-Altmeister Peter Zadek im Schauspielhaus Zürich: Seine Inszenierung von George Bernard Shaws „Major Barbara“ ging am Mittwochabend erstmals über die Bühne und wurde vom Premierenpublikum bejubelt.

Für die selten gespielte „Kapitalismus-Komödie“ des irischen Erfolgsdramatikers und Literaturnobelpreisträgers hatte der 82-jährige Regisseur ein Staraufgebot versammelt. In der Titelrolle von Barbara, der Majorin der Heilsarmee, ist Julia Jentsch („Sophie Scholl“, „Die fetten Jahre sind vorbei“) zu sehen. Ihren Verlobten Adolphus Cusins gibt August Diehl („Buddenbrooks“, „Die Fälscher“). Ihre Mutter wird von Nicole Heesters verkörpert. Weitere Hauptrollen spielen Jutta Lampe und Robert Hunger-Bühler.

Das 1905 uraufgeführte Stück über die Unmoral des Kapitalismus und die Heuchelei seiner Nutznießer scheint wie gemacht für die Wirtschaftskrise der Gegenwart. Dabei stehen sich der steinreiche Waffenfabrikant Andrew Undershaft und seine Tochter Barbara gegenüber, die ihr Leben der Wohltätigkeit gewidmet hat. Zadek bringt die bissige Komödie mit leisen Tönen auf die Bühne.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen