Vicky Leandros macht jetzt Hip-Hop

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Vicky Leandros kehrt der Schlagermusik den Rücken. An diesem Freitag veröffentlicht die 56-Jährige ihr neues Album „Möge der Himmel“ und überrascht darauf mit einem für sie ungewöhnlichen Sound.

Die 15 neuen deutschen Songs sind eine Mischung aus Soul, Rap, Hip-Hop und R & B. Produziert wurden sie von Xavier Naidoo und Michael Herberger, den Mitbegründern der Band „Söhne Mannheims“.

„So wie ich mich persönlich weiterentwickelt habe, hat sich auch meine Musik weiterentwickelt“, sagte Leandros, die mit „Theo - wir fahr'n nach Lodz“ einen ihrer größten Erfolge hatte, am Montag in Berlin. 2005 zerbrach ihre Ehe mit Enno Freiherr von Ruffin. „Ich habe viele Tränen vergossen.“ Nun habe sie aber wieder ihr Gleichgewicht gewonnen und wolle viel erzählen.

„Möge der Himmel“ ist das erste Album nach einer fast zehnjährigen Pause. Der neue Klang sei kein einmaliger Ausflug: „Ich möchte diesen Weg auch weiter fortsetzen. Und das meine ich wirklich ernst“, sagte Leandros. Neben den neu produzierten Titeln finden auch zwei französische Klassiker, die mit deutschen Texten versehen wurden, Platz auf dem Album.

Im Herbst will die gebürtige Griechin mit ihren Liedern auf die Bühne. Die Tour startet am 19. Oktober in Hamburg und findet am 16. November in Berlin ihren Abschluss.

www.vickyleandros.de

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen