VfB-Sportvorstand Reschke: „Ein bisschen Flunkern gehört dazu“

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Sportvorstand Michael Reschke vom VfB Stuttgart hält Lügen im Fußball für notwendig. „Natürlich gehört das in Extremsituationen auch einmal zu unserem Geschäft. Du kannst nicht jeden Gedanken öffentlich äußern“, sagte Reschke in einem Interview der „Sport Bild“. „Ein bisschen Flunkern gehört dazu. Es geht grundsätzlich immer nur darum, was das Beste für den Club ist.“ Der VfB Stuttgart trennte sich am Sonntagmorgen von seinem Trainer Tayfun Korkut. Unmittelbar nach dem 1:3 gegen Hannover 96 wenige Stunden zuvor hatte Reschke einen solchen Schritt noch ausgeschlossen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen