Verkehrssündern drohen höhere Strafen

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Raser und Alkoholsünder am Steuer drohen so hohe Strafen wie noch nie.Der neue Bußgeldkatalog, der an diesem Sonntag in Kraft tritt, sieht zum Teil eine Verdopplung der Geldbußen vor.Drogen oder Alkohol am Steuer kosten künftig bereits beim ersten Vergehen 500 (statt bisher 250) Euro.

Eine Überschreitung des Tempolimits wird innerorts mit 80 bis 760 Euro (bisher 50 bis 425 Euro) und außerorts mit 70 bis 600 Euro (bisher 40 bis 375 Euro) bestraft. Wer die Vorfahrt missachtet, muss 100 statt 50 Euro berappen. Bei leichteren Verstößen bleibe es bei den bisherigen Geldbußen.

Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) forderte von den Ländern eine stärkere Kontrolle des Verkehrs. „Der Bußgeldkatalog wirkt nur, wenn genügend Polizeibeamte zur Verfügung stehen, um die Bußgelder bei Verstößen auch zu verhängen“, betonte der Minister am Freitag in Berlin.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen