Verkehrsgerichtstag will Fahrausbildung überprüfen

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Wegen der hohen Quote an nicht bestandenen Führerscheinprüfungen und weil junge Fahrer relativ oft an Unfällen beteiligt sind, befasst sich der Deutsche Verkehrsgerichtstag mit der Fahrausbildung. Zuletzt lag die Durchfall-Quote der praktischen Prüfung bei 35 Prozent und in der Theorie sogar bei 39 Prozent. Offenbar liegt dies auch an den gestiegenen Anforderungen. Experten schlagen vor, die praktische Ausbildung deshalb zu verlängern. Es wird auch angeregt, die Fahrstunden mit dem Einsatz von Simulatoren zu ergänzen, um gefährliche Situationen zu proben.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen