Vergiftung: Pussy Riot Aktivist verdächtigt Geheimdienst

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der russische Pussy Riot Aktivist Pjotr Wersilow macht den russischen Geheimdienst für seine mutmaßliche Vergiftung verantwortlich. „Ich gehe fest davon aus, dass der russische Geheimdienst hinter meiner Vergiftung steckt“, sagte der 30-Jährige der „Bild“. Wersilow sieht einen Zusammenhang zu drei russischen Journalisten, die im Juli in Zentralafrika ermordet worden seien. Sie seien eng mit ihm verbunden gewesen und hätten über russische Söldner in Zentralafrika berichten wollen. Wersilow wird zur Zeit in der Berliner Charité behandelt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen