Verbraucher griffen 2019 seltener zu Mineralwasser

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die Verbraucher in Deutschland haben im vergangenen Jahr zum Durstlöschen deutlich seltener zu Mineral- und Heilwasser gegriffen als im Supersommer 2018. Der Gesamtabsatz der Mineralbrunnenbranche sank 2019 um 3,9 Prozent auf rund 14,4 Milliarden Liter, wie der Verband Deutscher Mineralbrunnen mitteilte. „Den Rekordabsatz des Jahres 2018 zu erreichen oder gar zu übertreffen, war 2019 angesichts der schwankenden Wetterlage im Sommer kaum realisierbar“, betonte VDM-Geschäftsführer Udo Kremer.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen