Vater soll versucht haben, Baby zu ersticken - in U-Haft

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Ein 21 Jahre alter Vater soll in Essen versucht haben, seinen drei Monate alten Sohn mit Feuchttüchern zu ersticken. „Wir gehen nach bisherigen Ermittlungen davon aus, dass das Kind geschrien hat und der Vater endlich seine Ruhe haben wollte“, sagte die ermittelnde Staatsanwältin. Das Kind befinde sich nach dem Vorfall vom vorigen Freitag in stationärer Behandlung. Die Zeitung „WAZ“ hatte zuvor berichtet. Der Vater sitzt in Untersuchungshaft.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen