US-Rentnerpaar bringt Bayer in Bedrängnis

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Ein US-Rentnerpaar bringt den Agrarchemiekonzern Bayer in Bedrängnis: Eine US-Jury sprach Alva und Alberta Pilliod Schadenersatz in Höhe von umgerechnet fast 1,8 Milliarden Euro zu. Das Paar war an Krebs erkrankt und schreibt das der Verwendung glyphosathaltiger Unkrautvernichter durch die Bayer-Tochter Monsanto zu. Es ist bereits die dritte Niederlage für Bayer und Monsanto in US-Verfahren im Zusammenhang mit dem Präparat. Zwar kündigte Bayer Berufung an. Doch an der Börse ging die Talfahrt der Aktie weiter.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen